Lukas Stühn

Lukas Stühn, M.Sc.

+49 6151 16-21922

Alarich-Weiss-Straße 16
64287 Darmstadt

Raum: L2|07 206

Forschungsfelder

  • Multimodale Rasterkraftmikroskopie in Amplituden-, Frequenzmodulation und Spektroskopie
  • Zellkultur humaner Zelllinien
  • Spincoating polymerer dünner Schichten und Einbettung von Nanopartikeln
  • Dreidimensionale nanomechanische Charakterisierung und Darstellung biologischer und polymerer Materialien

Promotionsprojekt

„Subsurface Imaging“ von magnetischen Nanopartikeln und Quantifizierung nanomechanischer Eigenschaften von Polymeren und biologischen Materialien mittels bimodaler Rasterkraftmikroskopie

Veröffentlichungen

1 Grefe, Ann-Kathrin; Kuttich, Björn; Stühn, Lukas; Stark, Robert; Stühn, Bernd:
Oriented crystallization of PEG induced by confinement in cylindrical nanopores: Structural and thermal properties.
[Online-Edition: https://doi.org/10.1039/C9SM00053D]
In: Soft Matter ISSN 1744-683X [Artikel], (2019)

Vorträge

1 Lukas Stühn und Christian Dietz
„Subsurface Imaging“ of magnetic nanoparticles and quantification of nanomechanical properties of polymers and biological materials by bimodal atomic force microscopy.
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biomaterialien, Würzburg, Nov. 2017 (upgraded poster)

Poster

3 Lukas Stühn, Anna Fritschen, und Christian Dietz
Nanomechanical sub-surface mapping of cells by atomic force microscopy
DPG-Frühjahrstagung der Sektion Kondensierte Materie, Mrz. 2019, Regensburg
2 Lukas Stühn, Julia Auernhammer und Christian Dietz
In situ observation of the pH-dependent dis- and reassembly process of ferritin nanoparticles by atomic force microscopy
7th Multifrequency AFM Conference, Apr. 2018, Madrid
1 Lukas Stühn, Julia Auernhammer, Anna Fritschen, Felix Nagler und Christian Dietz
Subsurface imaging of magnetic nanoparticlesand measurement of nanomechanicalproperties of polymers and biologicalmaterials by bimodal atomic force microscopy
DPG-Frühjahrstagung der Sektion Kondensierte Materie, Mrz. 2018, Berlin

Lehrveranstaltungen

  • Fortgeschrittenenpraktikum II (Materialwissenschaften)
  • Ferien im Labor (Materialwissenschaften)
  • Erfinderlabor (Materialwissenschaften und Zentrum für Chemie)
  • Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten, sowie Forschungspraktika

Projektbeschreibung

Die magnetische Rasterkraftmikroskopie ermöglicht es nicht nur magnetische Eigenschaften von Nanopartikeln zu detektieren, sondern auch deren Position zu bestimmen, wenn diese sich im Inneren einer Probe befinden. Durch die bimodale Anregung des Biegebalkens des Rasterkraftmikroskops ist es möglich, gleichzeitig die Position der Nanopartikel zu detektieren und mechanische Eigenschaften der darüberlegenden Schicht zu bestimmen. Solche Messungen können in verschiedenen Umgebungsmedien, wie Flüssigkeiten, durchgeführt werden. Ebenso ist es möglich, sehr hohe Abbildungsraten zu ermöglichen. Damit liegt ein Werkzeug vor, welches es beispielsweise ermöglicht, Diffusionsvorgänge funktionalisierter Nanopartikel in menschliche Zellen zu beobachten. In der gezielten Pharmakotherapie sind die Bewegungsprozesse der Wirkstoffträger noch weitgehend unverstanden.Hauptziel dieses Projekts ist es, einen Zusammenhang zwischen den bevorzugten Eindringorten der Nanopartikel und den mechanischen Eigenschaften von Endothelzellen herzustellen.

zur Liste